HEUTE ABEND: Lola Blau

Musical für eine Schauspielerin von Georg Kreisler

Szenenfoto HEUTE ABEND: Lola Blau

Georg Kreisler schrieb dieses Musical 1971 und es wurde schnell zu einem viel gespieltem Erfolgsstück. Die Lebensgeschichte der imaginären Kabarettsängerin Lola Blau, erzählt ein Schicksal, das sich als Schicksal des 20. Jahrhunderts bezeichnen lässt. Lola ist begabt und ehrgeizig, mal kompromisslos und mal nicht, mal ist sie der Liebling von Direktoren und Publikum, mal nicht. Kurz: Sie ist dabei, sich ins Leben und ihre Karriere zu stürzen, als singende Schauspielerin. Aber schon muss sie vor den Nazis nach Amerika flüchten; sie hatte fast vergessen, dass sie Jüdin ist. In Amerika wiederholt sich vieles, Anpassung und Konsequenz nun im harten Show-Geschäft - und dann, zurück in Wien, wiederholt sieh fast alles noch einmal, denn niemand möchte an Geschehenes erinnert werden. Die musikalischen Stationen ihrer "Fahrt ums Überleben" werden gekontert von zeitgenössischen Originaldokumenten, die Kreisler per Regieanweisung eingefügt hat.
Heute Abend: LOLA BLAU ist eine ernste Komödie und das Leben hinter den Kulissen des Theaters, des Cabarets und der Wirklichkeit gibt dem berühmten Meister des schwarzen Humors Anlass zu vielen gefühlvollen, vor allem aber komischen Songs.

Berliner Zeitung: „In der Inszenierung von Bettina Schubert spielt Inna Slavskaja diese ungemein starke Frau und geht voll und ganz in ihrer Rolle auf. In den Songs, die sie, von Wolfram Lauenburg am Klavier begleitet, mit ihrem warmen, dunklen Sopran einfühlsam interpretiert, erwacht die facettenreiche Innenwelt der Lola Blau. Neunzig Minuten voller Schmerz und voller Liebe, die dank der großartigen Darstellerin wie im Flug vergehen.“

Die Sängerin Inna Slavskaja stammt aus dem jüdischautonomen Gebiet Birobidshan in Rußland, ging von dort aus nach Israel und lebt seit 1991 in Berlin. Inna singt jiddische Volkslieder und Lieder jüdischer Komponisten. Auf ihren Tourneen und internationalen Festivals überzeugte sie ihr begeistertes Publikum durch starke Bühnenpräsenz und Ausstrahlung.

mit
Inna Slavskaja (Rußland)

am Klavier: Wolfram Lauenburg

Regie: Bettina Schubert
Ausstattung: Heike Grüss
Eine Inszenierung des Hackeschen Hof-Theaters Berlin
© Foto: Albrecht Grüßm


Philomimos e.V. · Franz-Jacob-Str. 2b · 10369 Berlin · Tel./Fax: (030) 283 25 87

hackhof @ gmx.de

Gestaltung und Aktualisierungen: © 2003-2017 • Andreas Rohde