nach Jacob Gordin

Ein Scheunenviertel-Spektakel mit Spielszenen & hinterhältigen Couplets in deutsch,
sowie jiddischen Liedern & KLEZMER
Foto Gott, Mensch und Teufel
Das Stück kam um 1913 mit ostjüdischen Wanderschauspielern nach Berlin und überlebte –
im Zensurarchiv der preußischen Polizei !

Gott und Teufel wetten: Wird Herrschele Dubrowner, letzter frommer Jude, mit Geld zu verführen sein? Reichgeworden hält Herrschele manche Gebote nicht nur ein, sondern übertreibt geradezu – nicht nur zu seinem und der Seinen Wohl. Was ist „jüdisch richtig“ – was ist „richtig jüdisch“ fragt das komödiantisch-musikalische und alles andere als orthodoxe Spektakel und meint im Grunde: Was ist menschlich richtig? Und reagiert damit auch auf übertriebene „Authentizitäts“-Forderungen wie andererseits den Vorwurf, ein „jiddisches Disneyland“ im Hackeschen Hof-Theater zu betreiben.
mit:

Claudia Koch, Hardy Reich und Andreas Rohde
(von der Klezmer-Gruppe AUFWIND)
&
Stephan Blankenburgs THEATRUM MUNDI

Künstlerische Gesamtleitung und neue Verse:
Peter Waschinsky

 
© Foto: Albrecht Grüßm


Philomimos e.V. · Franz-Jacob-Str. 2b · 10369 Berlin · Tel./Fax: (030) 283 25 87

hackhof @ gmx.de

Gestaltung und Aktualisierungen: © 2003-2017 • Andreas Rohde