Mark Aizikovitch
Jiddische Lieder
Mark Aizikovitch ist ein russisch sprechender jüdischer Zuwanderer der Berliner Jüdischen Gemeinde. Als Sänger russischer Romanzen wurde er in der ehemaligen Sowjetunion zum Star. Von Berlin aus hat er als Spezialist für osteuropäisch-jiddische Musik europaweit Beachtung und Anerkennung gefunden. Er verbindet höchste Professionalität mit jüdischer Empfindung und russischer Herkunft in einer Weise, die jeden Integrationstheoretiker faszinieren muß.

Mark Aizikovitch läßt eine Welt, eine Sprache in Liedern von einst wieder auferstehen. Dabei entdecken er und sein Ensemble jene Lieder, die noch nicht zum herkömmlichen Mainstream-Klezmer-Repertoire gehören. Beseelt und mit musikalischer Virtuosität schickt er mit weitgehend unbekannten Texten und Melodien den Hörer auf die Reise in die unterschiedlichsten Stimmungen, in die Reichhaltigkeit jiddischen Liedgutes. Aizikovitch vermag mit seiner Interpretation die unwahrscheinlich schöne Poesie jener Lieder auch musikalisch ins Hier du Heute zu transportieren. Die existenziellen Themen einer Zeit, die von Bedrohung und Repression geprägt war, bilden einen Spannungsbogen zu den schönen und fröhlichen Seiten des Lebens , die die Menschen auch in schlimmen Zeiten immer begleiteten.
Homepage:
 
© bei den Autorenm


Philomimos e.V. · Franz-Jacob-Str. 2b · 10369 Berlin · Tel./Fax: (030) 283 25 87

hackhof @ gmx.de

Gestaltung und Aktualisierungen: © 2003-2017 • Andreas Rohde